BLOG – Laufprojekt 2015 – Barbara goes Honolulu

Eintrag vom 9.12.2015

Fotolia 51168449 XS
... unseren letzter Eintrag in diesen Blog lest Ihr 4 Tage vor dem Marathon in Honolulu – und ich schreibe ihn nicht aus San Francisco, nicht auf einem Kreuzfahrtschiff und auch nicht aus Honolulu – sondern zu Hause in Schwetzingen. Das Leben schreibt für jeden von uns einen eigenen Blog und wir lernen – wenn wir aufmerksam sind – sehr schnell, dass wir diesem Weg des Lebens folgen müssen.
Sonja – unsere Tochter – ist schwer erkrankt und wurde am 3.12.15 in der Neurochirurgie Heidelberg am Trigeminusnerv operiert. Alles ist gut verlaufen, der Nerv musste komplett ummantelt werden - aber heute ist sie bereits wieder aus dem Krankenhaus zurück zu Hause. Die Reise nach Hawaii haben wir abgesagt – wir werden nächstes Jahr überlegen, ob und wann wir die Reise erneut planen.
Wir freuen uns sehr, dass Sonja durch die OP geholfen werden konnte!
Denn wie sagte schon Arthur Schopenhauer "Gesundheit ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Gesundheit“. In diesem Sinne wünschen wir Euch allen eine besinnliche Adventszeit, ein FROHES FEST und eine schöne Zeit zwischen den Jahren – ob mit oder ohne Laufen – lasst es Euch gut gehen und kommt gut ins NEUE JAHR.
Alles Liebe wünschen Euch Barbara und Arno – schön dass Ihr uns lesend begleitet habt!

Für Euch alle abschließend noch ein kleiner Gedanke, der uns sehr geholfen hat: „Je schwieriger die Situation ist, desto weniger können wir uns Hoffnungslosigkeit leisten“
Wer sich für die OP interessiert hier ein Link:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Operation-Leben-Blitze-im-Hirn,visite10894.html

Eintrag vom 27.9.2015

KBM15TW099000 0102
... unser letzter Halbmarathon für dieses Jahr ist vorbei – die Zeit von Januar bis jetzt ist doch wieder schnell an uns vorbeigezogen. In Karlsruhe haben wir sozusagen unseren ersten langen Lauf in der Vorbereitung für Honolulu absolviert. Arno war 12 Minuten schneller im Ziel als beim Halbmarathon in Dresden (April diesen Jahres) und ich 7 Minuten. Ein sehr schönes Ergebnis für unsere Trainingseinheiten, die bei uns ja nicht unbedingt regelmäßig stattfinden können und die auch nicht nach einem konkreten Trainingsplan konzipiert sind und vors allen Dingen im Ausdauerbereich liegen. Vor 2,5 Jahren sind wir wieder ins ‚Laufen’ gekommen – am 2.7.2013 habe ich meinen ersten Eintrag für den Blog ‚Barbara goes New York’ geschrieben. Wir sind seither viele Kilometer zusammen gelaufen, haben viel ‚laufend’ erlebt und - als nicht ganz nebensächliche Begleiterscheinung – jeder ca 15 Kilo abgenommen. Wir fühlen uns fitter, gesünder, beweglicher und ausgeglichener. Deshalb möchten wir Euch heute auch etwas zum Nachdenken geben – egal ob Ihr auch lauft oder nicht, ob Ihr ganz neu ins Laufen einsteigen wollt oder als Wiedereinsteiger neu durchstarten möchtet – es lohnt sich darüber nachzudenken.
Prof. Ingo Froböse ist das aus vielen Medienberichten bekannte Gesicht der Sporthochschule Köln und gern gehörter Experte zu allen Fragen rund um Sport und Ernährung: Zitat aus newsletter@laufcampus.com: Frage an Prof. Froböse: Wie halten Sie es denn persönlich mit dem Laufen? Fällt Ihnen als ehemaliger Sprinter und Schnellkraftsportler das gemächliche Dauerlaufen schwer?
Oh ja, es war richtig schwierig aus einem hochgezüchteten Rennpferd einen Langläufer zu machen. Und ich werde es auch nie ganz schaffen, denn der Sprinter steckt immer noch in mir drin. Meine Frau hat mich dabei an die Hand genommen. Sie war zwar auch erfolgreiche Sprinterin, aber sie hatte einige Jahre Dauerlauf-Vorsprung und das hat mit geholfen. Aber bis ich die tollen Erlebnisse des Dauerlaufs richtig erfahren und genießen konnte, hat es schon mehrere Jahre gebraucht. Das Schöne aber ist, das ich erkannt habe, dass es beim Laufen mehr gibt als nur schnell von A nach B zu kommen und das ist das, was mich zum Dauerläufer gemacht hat. Nahezu meditativ, gedankenlos und entspannt 60 bis 90 Minuten bei sich selbst zu sein kann man nirgendwo sonst so intensiv erfahren. Das brauch ich heute immer mehr - vielleicht auch, weil es im Alltag so selten geworden ist! Weitere Infos auf www.runnersnight.de oder www.laufcampus.com
  • KBM15TW099000 0099
  • barbara-1
  • barbara2

Eintrag vom 17.8.2015

ardbeg-barbara
... und jetzt ist auch unsere Schottlandreise und der Halbmarathon auf Islay schon wieder vorbei ... ich muss sagen, noch nie habe ich so stark empfunden, wie schnell die Zeit vergeht. Bald starten wir schon wieder in den 12-Wochen-Trainingsplan für den Marathon am 13.12.15 in Honolulu. Viele Hitze-Trainingsläufe hierzu konnten wir ja dieses Jahr schon ‚genießen’ – nicht so allerdings beim Ardbeg-Halbmarathon auf Islay. Diesmal hat es zwar nicht von Start bis Ziel (beides vor der Bowmore-Destillerie) geregnet – aber so ganz konnte der Lauf dann doch nicht ohne Regen auskommen. Es gab starken Wind und auch schönen Sonnenschein – allerdings lag die Temperatur nicht über 17 Grad Celsius – aber so ist er halt der schottische Sommer. Der Lauf war wirklich wieder ein Erlebnis – alles hat prima geklappt und wir waren beide vollauf zufrieden und glücklich. Sowohl mit unseren bisherigen Trainingsabläufen als auch mit der Möglichkeit bei diesem wunderschönen Landschaftslauf mitlaufen zu können.
Am Tag danach sind wir dann von Port Ellen zur Ardbeg-Destillerie und zurück den schönen neugestalteten Wanderweg gewandert – vorbei an den beiden Destillerien Laphroigh und Lagavulin – sehr schöner Ausflug! Ebenso eine tolle Wanderung ist der Weg auf der Insel Jura vom Fähranleger zur Jura-Destillerie – dies haben wir uns dann noch am Folgetag gegönnt. Wir sind mit dem Auto nach Port Askaig gefahren, mit der Fähre (ein Erlebnis!) übergesetzt nach Jura und haben uns dann auf den 13 km langen Weg zur Destillerie in Craighouse gemacht. 3 Stunden sind wir gemütlich vor uns hin gelaufen – einfach vollkommene Entspannung. Unterwegs in der wunderbaren Landschaft dieser so menschenleeren Insel konnten wir sowohl Seehunde im Sound of Islay sehen, als auch, auf den teilweise bewaldeten Hängen, jede Menge Wild beobachten können. Im Jura Hotel in Craighouse haben wir gegessen und sind anschließend mit dem kleinen Bus zurück zum Fähranleger gefahren. Wir kommen auf jeden Fall wieder nach Islay zurück – wenn nur der Weg dorthin nicht eine so lange Anreise bedeuten würde ...
Jetzt sind wir nun wieder in unseren normalen (Lauf-)Alltag zurückgekehrt und planen, wie ja schon angesprochen, unsere ‚akute’ Trainingsphase des Marathontrainings – 12 Wochen intensive Vorbereitung liegen ab Anfang September vor uns. Wir fliegen ja schon am 24.11.15 los nach San Francisco. Dort bleiben wir dann 4 Tage, fliegen nach Honolulu und starten anschließend zu einer 8tägigen Kreufahrt durch die hawaiianische Inselwelt. . In San Francisco und auf dem Kreuzfahrt-Schiff werden wir natürlich auch weiterhin Trainingseinheiten absolvieren können, jedoch muss natürlich bis zum 24.11.15 das Fundament des Trainings gelegt sein. Zurück in Honolulu bereiten wir uns dann final mit dem Programm von interair.de - http://www.interair.de/marathon-reise/honolulu-marathon-2015/ - auf den Marathon, der am 13.12.15 früh morgens um 5 Uhr startet, vor.
Bald melden wir uns hier wieder bei Euch mit weiteren Neuigkeiten auf unserem Weg zum Marathon in Honolulu.
Wir freuen uns schon darauf, wenn Ihr dann beim nächsten Mal auch wieder mitlest.
Habt alle einen schönen Urlaub – und wenn Ihr lauft, denkt auch mal an unser Motto: „Lieber schöne Erlebnisse als Zeiten und Ergebnisse“
  • ardbeg-barbara
  • ardbeg arno 1
  • IMG 6437-h1
  • IMG 6443
  • IMG 6445-h
  • IMG 6446
  • IMG 6450
  • IMG 6458

Eintrag vom 26.7.2015

IMG 3232
... und da sind wir wieder mit Neuigkeiten. Unser Training läuft zurzeit Zeit besser als gedacht und wir können dank des heissen Wetters fleißig das Laufen bei Hitze trainieren – was uns ja bestimmt auf Hawaii zugutekommt. Im Moment bereiten wir uns langsam auf die Reise nach Islay vor. Der Flug auf diese schottische Insel ist mit zweimaligem Fliegerwechsel verbunden – in Amsterdam und in Glasgow - aber es lohnt sich. Eine tolle Landschaft und natürlich, besonders für Arno sehr interessant, die Whisky-Destillerien erwarten uns. Diesmal werden wir auch mit der Fähre auf die Insel Jura übersetzen und zu der dort ansässigen Destillerie wandern. Das besondere Highlight wird aber – wie schon letztes Jahr – der Ardbeg-Halbmarathonam 1. August. Start und Ziel ist in Bowmore auf dem Platz direkt vor der gleichnamigen Destillerie. Wir freuen uns schon sehr und hoffen ein kleines Bisschen, dass es dieses Jahr nicht die ganze Strecke über regnen möge. Aber das Wetter kann man sich zwar wünschen – aus dem was man dann bekommt, muss man dann das Beste machen. Die Wettervorhersage sieht im Moment noch gut aus ... Wir melden uns dann wieder bei Euch mit dem Bericht wie’s denn - im wahrsten Sinne des Wortes - gelaufen ist. Bis dahin habt viel Spaß bei Euren sommerlichen Aktivitäten und natürlich auch während Eures geplanten Urlaubs.

„Von der Gewalt, die alle Wesen bindet, befreit der Mensch sich, der sich überwindet.“ (Goethe)

Eintrag vom 17.6.15

IMG 20150529 131939
Hallo, da sind wir wieder. Bei unserer Rückkehr aus Edinburgh am 2.6.15 hat uns die Kochschule wieder jede Menge Arbeit bereitgehalten, so daß ich erst jetzt dazu komme, den Blog zu füttern. Die Reise nach Edinburgh war sehr schön – allerdings hat es der Wettergott nicht gut mit uns gemeint. Starke Stürme gepaart mit Kälte und heftigem Dauerregen zogen über die Stadt. Leider genau auch am Wochenende des Halbmarathons. Es gab eine Unwetterwarnung und als dann die Veranstalter am Nachmittag vor dem Lauf auch noch eine Warnmail an alle Teilnehmer schickten, mussten wir gut nachdenken, was wir tun wollten. Die Laufstrecke geht am Meer entlang – sehr schöne Strecke eigentlich, aber dem Wetter komplett ausgeliefert. Danach geht es noch mit dem Bus wieder in die Stadt zurück – und wir hatten auch keine Winter-Laufbekleidung dabei. Wir haben uns dann dafür entschieden nicht zu laufen – und dann mussten wir mit dieser Entscheidung leben – auch als wir am Sonntag nach dem Rennen die Läufer mit den Finisherpla­ket­ten in Edinburgh-City gesehen haben. Ob wir uns nochmal so entscheiden würden kann ich auch jetzt im Nachhinein nicht sagen – aber hinterher ist man ja immer klüger. Auf jeden Fall reist unsere Winter-Laufkleidung jetzt immer komplett mit uns mit!! ... und wir kommen natürlich nächstes Jahr zum Halbmarathon am Sonntag, 29.5.16 wieder.
Trotzdem haben wir Euch natürlich – wie versprochen – tolle Fotos aus Edinburgh mitgebracht.

Zurzeit heisst es an 4 Trainingseinheiten die Woche die Grundlagenausdauer zu trainiern - wobei zwischendurch das Tempo und Kraft (auch im Oberkörper) nicht zu kurz kommen dürfen.
Wir werden sehen, was der Halbmarathon am 2.8. auf Islay dieses Jahr für uns an Wetter bereithält. Letztes Jahr gab es ja die ganzen 21,1 km lang Regen und etwas Wind – allerdings war es nicht allzu kalt und deshalb ging es gut zu laufen. We’ll see ...
Ich melde mich wieder bei Euch, sobald es etwas Neues zu berichten gibt – und ich wünsche Euch viele schöne Trainingsläufe, erfolgreiche Wettkämpfe und vor allen Dingen viel Spaß am Laufen - bleibt lächelnd in Bewegung!
Wenn Du laufen willst, lauf eine Meile. Wenn Du ein neues Leben kennenlernen willst, lauf Marathon
  • IMG 20150529 122645
  • IMG 20150529 135819
  • IMG 20150529 160224
  • IMG 20150530 121932
  • IMG 20150531 140343
  • IMG 20150601 115420
  • IMG 20150529 123328
  • IMG 20150530 140324
  • IMG 20150530 134856
  • IMG 20150530 120514
  • IMG 20150530 114904

Eintrag vom 10.5.15

dresden

Schön, dass Ihr wieder mitlest. Der Oberelbe-Halbmarathon am 26.4.15 war einfach klasse!  Wie wir es uns schon vorher vorgestellt haben: Ein wunderschöner Landschaftslauf an einem strahlend sonnigen Tag mit tollen Zuschauern und einmaligem Blick auf die Skyline von Dresden – was will man mehr. Arno und ich haben beide die Zeit vom Mannheimer Halbmarathon 2014 erreicht – beide waren wir ca 1 Minute unter dieser Zielzeit vom 30.5.2014. Also ungefähr 1 Monat früher im Jahr und gefinisht in dieser Zeit – so kann es weitergehen. Wir laufen ja schon wieder über 2 Jahre und das Training macht sich jetzt schon wieder gut bemerkbar, indem wir uns ein recht stabiles Fundament erlaufen haben auf dem wir jetzt weiter aufbauen können. Wir freuen uns darüber – es hilft uns jeden Tag im Alltag, auch wenn das Training manchmal mühsam ist und wir immer schauen müssen, wo sich die Trainingseinheiten im Wochenverlauf unterbringen lassen! Unser nächster Halbmarathon ist ja schon am 31.5.15 in Edinburgh http://www.edinburgh-marathon.com/ . Wir laufen im Moment die Halbmarathons immer als langen Trainingslauf bevor es dann ca 12 Wochen vor dem Marathon in Honolulu (13.12.15) wieder an die ganz langen Läufe im Training geht. Nach Edinburgh melde ich mich wieder bei Euch und werde berichten, wie es in Schottland ‚gelaufen’ ist – und was es dort sonst noch zu erleben gab außer laufen (Whisky, Whiskydestillerien, Landschaft …).
Auch heute wieder ein Spruch zum Abschluß – liebe Grüße und bis bald:
Für mich, wie auch für viele andere Läufer, gibt es keine Ziellinie. Rennen enden, Laufen nicht.“ (Dean Karnazes, Ultraläufer)

Eintrag 24.4.15

IMG 5937
So, nun ist der Schwetzinger Spargellauf2015 auch schon wieder Geschichte. Arno und ich haben uns sehr gefreut, dass wir beide die Zeit von letztem Jahr wieder erreicht haben. Die 10km-Läufe sind ja so garnicht meins und ich nutze den Spargellauf immer als Tempo-Trainingslauf. Da ist es dann doch toll, wenn man die Zeit wieder gut halten kann. Diesmal bin ich, im Gegensatz zu letztem Jahr, entspannt und fit ins Ziel gekommen – und ich war diesmal auch nicht die letzte Läuferin die ins Ziel kam!
Heute geht’s dann los Richtung Dresden. Der Halbmarathon dort ist Teil des Oberelbe Marathons http://www.oberelbe-marathon.de. Am Samstag gehen wir zur Marathonmesse und holen unsere Startnummern und am Sonntag um 9:10 Uhr startet der Halbmarathon in Pirna in der Kunstseidenstrasse. Es geht dann die Elbe entlang (wunderschöne Strecke) und der Zieleinlauf ist im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion – mit Sicht auf Semperoper und Frauenkirche, einfach genial. Wir freuen uns schon auf den Lauf! Letztes Jahr habe ich ja meinen ersten Halbmarathon im April nicht gefinisht – dieses Jahr wird’s klappen! Ich melde mich auf jeden Fall wieder bei Euch und werde Euch berichten. Also bis bald und schöne Frühlingstage!
“Laufen ist gesünder als Zugucken“– meint Herbert Steffny, mit dem wir Ende des Jahres wieder zur Reise nach Honolulu zum Marathon starten.

Eintrag 29.3.2015

Fotolia 51168449 XS
Endlich habe ich mal wieder Zeit den Blog mit neuen Infos zu füllen. Es geht mit grossen Schritten Richtung Schwetzinger Spargellauf – in 2 Wochen ist es schon soweit.
Uns hat jetzt wieder alles ereilt, was so in jedem Jahr bisher auch immer über uns hereingebrochen ist. Die Kochschule wächst und gedeiht weiter – zurzeit wieder so enorm, dass wir und unser Team kaum Schritt halten können. Auch der Whiskybereich und die Whiskschule wachsen ebenso schnell. Arnos zweites Buch ‚Das Little Black Book des Single-Malt’ ist soeben erschienen. Jetzt wurde er für ein weiteres Little Black Book angefragt – Arbeitstitel ‚Rum’. Hier bei allem Schritt zu halten, bedeutet aber immer auch, dass die Trainingsplanung ein ums andere Mal über den Haufen geworfen wird. Wir passen uns halt immer wieder neu an. Es gibt aber auch dann mal Läufe in denen men eine Stunde komplett im Dunkeln und im Regen läuft. Die Krönung dieses bisherigen Laufjahres war der Lauf bei dem wir in einen Sturm mit Eisregen und Hagel gekommen sind. Der Wind hat derart stark aufgedreht, dass wir – bedingt durch Rückenwind – manchmal Mühe hatten unsere Schrittfolge der hohen Windstärke anzupassen. Wir haben uns intensiv an den Marathonlauf in New York erinnert gefühlt. Allerdings gab es da keinen Eisregen. Ihr seht, es gibt beim Laufen immer wieder Neues zu entdecken und körperlich zu erfahren. Die obligatorische Frühjahrserkältung haben wir auch schon kurz und schnell hinter uns gebracht – und nein, nicht im Anschluß an den Regenlauf oder den Lauf im Sturm – sondern ganz einfach nur so und ohne Vorwarnung. Das Laufen bei jedem Wetter hilft da auch sehr in Bezug auf die Stärkung des Immunsystems. Zurzeit trainieren wir 3mal in der Woche und versuchen jetzt ins 4mal-System zu wechseln – mal sehen wie es zeitlich klappt. Wir laufen, weil es uns einen sehr guten Ausgleich zu unserer Arbeit bietet – die Bewegung hält uns flexibel und auch im Alltag ‚beweglich’ – und Laufen macht Spaß! Also bis bald – ich melde mich wieder mit Neuigkeiten und halte Euch auf dem Laufenden.
Wir wünschen Euch ein schönes, sonniges Osterfest und viel Spaß beim Eiersuchen – eventuell ist ja über die Feiertage auch bei Euch mal der eine oder andere Spaß- oder Trainingslauf geplant - dann hier was zur Motivation:
„Wer hundert Meilen laufen muss, sagt sich am Besten, dass 90 Meilen erst die Hälfte sind.“

Eintrag vom 15.2.2015

IMG 4014
Es ist wieder soweit, der Blog zum Laufprojekt 2015 – Marathon in Honolulu – startet jetzt. Schön, daß Ihr wieder bei uns mitlest. Wir werden hier wieder in regelmäßigen Abständen unsere Trainings-Fortschritte – und  natürlich auch Rückschläge – veröffentlichen - um anderen Mut zu machen ähnliche Projekte anzugehen, durchzuhalten und eventuell sich auch mit uns auszutauschen.
Arno und ich – wir waren 2014 im November beim Marathonlauf in New York dabei. Es war unser vierter Marathonlauf – allerdings lag zwischen dem dritten und dem vierten Lauf eine “Arbeitspause’’ von 9 Jahren. Alles über das Laufprojekt 2014 / New York könnt Ihr im Blog aus 2014 nachlesen.
Das Training haben wir nach New York und dem vorweihnachtlichen Trubel in der Kochschule wieder in unserem ‚Trainingslager’ auf Mallorca (25.12.14 bis 8.1.15) aufgenommen. Tolles Gefühl einfach das Training so starten zu können, wie man beim letzten Trainingslauf im Jahr vorher auf Mallorca aufgehört hat – und die Strecke dann jeden Tag weiter zu verlängern. Wenn wir daran zurückgedacht haben, wie wir uns die diesjährige Anfangsstrecke im Vorjahr von Tag zu Tag erarbeitet haben, war es einfach nur Freude pur. Die tolle Landschaft, das milde Klima – alles einfach nur wunderbar! Jeder Lauf ein Wellness-Programm – anstrengend aber toll erfüllend. Man ist hinterher einfach glücklich und zufrieden und freut sich auf den nächsten Lauf.
Das Training jetzt hier bei uns im dunklen Winter gestaltet sich da meist schwieriger und muss immer wieder erarbeitet werden  - man geht zum Lauftraining – basta!
Aber es geht ja bald Richtung Frühling – und dann wird alles wieder besser ....
Folgende Läufe sind für 2015 geplant und teilweise schon gemeldet:
12.4.15 – Spargellauf Schwetzingen
26.4.15 – Oberelbe-Halbmarathon Dresden
31.5.15 – Halbmarathon in Edinburgh
2.8.15 – Halbmarathon auf Islay/Schottland
20.9.15 – Halbmarathon Karlsruhe
im Oktober eventuell den Heidelberg-Trail (jeder die Hälfte) – mal sehen ob es
Und dann am 13. Dezember 2015 den Marathon in Honolulu – wir haben uns hier, nach dem Kältemarathon in New York das andere Extrem, die Hitze, ausgesucht.
Mal sehen, wie sich alles so im Laufe des Jahres entwickelt – time will tell!
Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns wieder lesend durch das Laufjahr begleiten würdet!
barbara's wine-yards
Eichenweg 11
68723 Schwetzingen
Entfernung nach:
Mannheim 12 km
Heidelberg 10 km
Tel  06202/924136 oder 06202/924138
eMail: info@bw-y.de

Öffnungszeiten:
Do. und Fr.  15 - 18:30
Sa: 10 - 14 Uhr
Whiskyberatung Do + Fr ab 17 Uhr und
Samstags 10 - 14 Uhr
Saisonal und aktuell geänderte Öffnungszeiten finden Sie auf der Startseite

News